Modulare Holzbauweise schafft Wohnraum – Vier Flüchtlingswohnheime in Hannover

Standort

Hannover

Bauherr

Stadt Hannover

Fertigstellung

2015-2017

Leistungsumfang

Architektur (LPH 5)

Tragwerksplanung

Bauphysik

Planer extern

Am Nordhang & Baumschulallee

Architektur (LPH 1-4): Mosaik Architekten BD

Holzbau: Brüggemann Holzbau GmbH & Co. KG, Neuenkirchen

Freiraumplanung: LINNEA Landschaftsarchitektur, Hannover Heimatweg

Architektur (LPH 1-4): Ertelt & Laes Architekten, Alt-Vinnhorst II

Architektur (LPH 1-4): Feldschnieders & Kister, Bremen

Freiraumplanung: LINNEA Landschaftsarchitektur, Hannover

An insgesamt vier Standorten wurden in Hannover Geflüchtetenunterkünfte fertiggestellt, bei denen ARCHPLAN für die Architektur (LPH 5), die Bauphysik und die Tragwerksplanung verantwortlich war.

Geflüchtetenunterkünfte Am Nordhang & Baumschulallee

Im Auftrag der Firma Brüggemann Holzbau GmbH & Co. KG und Entwurf von Mosaik Architekten BDA plante ARCHPLAN zwei Wohnheime in Hannover Ahlem und Hannover Groß-Buchholz. Beide Gebäude-Ensembles (Wohnhäuser, Gemeinschafts- und Verwaltungsgebäude) bieten seit Ende 2017 jeweils bis zu 180 Menschen ein neues Zuhause. Die zügige Ausführung wurde durch die hohe Vorfertigung der Holzmodule realisiert, die im Werk der Firma Brüggemann inklusive Fassade und Innenoberfläche gefertigt wurden.

Um nicht nur schnell, sondern auch nachhaltig auf die Notlage zu reagieren, wurden die Gebäude so konzipiert, dass eine Nachnutzung bspw. als Studentenwohnheim möglich ist.

Geflüchtetenunterkunft Heimatweg

Anfang 2018 wurde ein Wohnheim im Heimatweg in Hannover-Leinhausen/Herrenhausen übergeben, das ebenfalls in modularer Holzbauweise entstanden ist. In zwei eingeschossigen und zwei dreigeschossigen Gebäuden befinden sich insgesamt 36 Wohneinheiten für insgesamt 139 Menschen. In den beiden eingeschossigen Gebäude befinden sich Büros, Küchen, Waschmöglichekiten sowie Technik-, Personal-, Lager- und Gemeinschaftsräume. Anliegend finden sich Sport- und Spielplätze. Entworfen wurde die Unterkunft von Ertelt-Laes Architekten.

Geflüchtetenunterkunft Alt Vinnhorst II

In unmittelbarer Nähe zu einer Unterkunft in Hannover Nord (Alt Vinnhorst I) plante ARCHPLAN nach Entwurf des Architekturbüros Feldschnieders & Kister, die bereits die vorhandene Unterkunft geplant hatten, eine weitere Unterkunft für Geflüchtete. Im Gegensatz zur Container-Bauweise der ersten Anlage, entschied man sich bei der Anlage Alt-Vinnhorst II ebenfalls für den Bau mit Holzmodulen. Seit Ende 2017 bietet die so errichtete Unterkunft rund 135 Personen Platz.

Weiterführende Links:

Sie haben Fragen?
Wir beraten Sie sehr gerne!




ARCHPLAN GmbH
Gildenstr. 2g
48157 Münster

Tel.:   0251 / 141 80 0
Fax:   0251/  141 80 18
Mail:
schließen
Bildnachweise: